Das denkmalgeschützte Rittergut aus dem 13. Jahrhundert Gutmannshausen

Gedächtnisstätte für die 12 Millionen zivilen deutschen Toten im und nach dem Zweiten Weltkrieg
in Guthmannshausen Thüringen.

Vollständig durch private Spenden finanziert, Einweihung im August 2014.

Ein Ort für Erlebnisgeneration und ihre Nachfahren.

Erinnern, Trauern und neue Kraft finden: Zukunft braucht Herkunft.

Am Abend des 23. April 2021 drangen Unbekannte in das Gebäude ein und legten im 1 Stock an verschiedenen Stellen Feuer.

Zuvor hatten sie im Garten die Gedenksteine mit schwarzer Farbe besprüht, was den politischen Hintergrund des Anschlages unterstreicht.

Trotz des Einsatzes von 75 Feuerwehrkräften brannten der 1. Stock teilweise, der 2. Stock und das Dachgeschoß vollständig aus.

Das denkmalgeschützte Rittergut aus dem 13. Jahrhundert, ein Wahrzeichen des Ortes Gutmannshausen, ist Geschichte.

Hass und Hetze, finanziert durch viele Millionen Euro Steuergelder, haben fruchtbaren Boden gefunden.
Aber die Liebe zur Heimat ist stärker als der Hass.
Gebäude kann man zerstören, Ideen nicht!
Wir packen an!

Die deutsche Heimat ruft zur Pflicht:
Die Gedächtnisstätte wird wieder aufgebaut!

Gutmannshausen

Wer für den Wiederaufbau spenden möchte:

Aufbruch Heimat
Verwendungszweck: Wiederaufbau Guthmannshausen
IBAN: DE94 8205 5000 0085 0169 42

Oder

Verein Gedächtnissstätte e.V.
IBAN    : DE63 2545 1345 0000 0366 65
BIC       : NOLADE21PMT
Verwendungszweck: SPENDE

www.verein-gedaechtnisstaette.de
www.deutsches-gedenken.de

Das Ausmaß der Zerstörung nach dem feigen Brandanschlag und der Schändung der Gedenksteine in Guthmannshausen in Bildern.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer vor Ort! Auf das Guthmannshausen bald in neuem Glanz erstrahlen möge!

Bilder von: Der dritte Blickwinkel

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.